phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

1. Philharmonisches Konzert

So 25 09 2016 11:00 Uhr
Glocke, Großer Saal
logo
Bremer

GIPFELTREFFEN

Johann Sebastian Bach
Messe in h-Moll BWV 232

Markus Poschner, Dirigent


Johann Sebastian Bach (1685–1750)

> Messe in h-Moll BWV 232

Sibylla Rubens, Sopran
Alison Browner, Alt
Thomas Cooley, Tenor
Peter Schöne, Bariton
Norddeutscher Figuralchor, Einstudierung: Jörg Straube
Markus Poschner, Dirigent

Hier schon vor dem Konzert durch das Programmheft blättern - mit unserem kostenlosen online-Programmheftservice.

Wer hat’s erfunden, das Wort vom »größten musikalischen Kunstwerk aller Zeiten und Völker«? Genau, ein Schweizer war’s: Der Zürcher Verleger und Musikschriftsteller Hans Georg Nägeli belegte Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe mit diesem Superlativ, und zwar im frühen 19. Jahrhundert, in dem diese unerhörte Messe ein absolut ungehörtes Werk war. Nicht minder weit holte Franz Liszt aus und befand, man hätte es hier mit dem »Montblanc der Kirchenmusik« zu tun. Höher geht’s nicht mehr, jedenfalls im alten Abendland. Ein »opus summum« also, das Bachsche Autograph wurde 2015 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen. Damit Markus Poschners Abschiedssaison zu beginnen, ist geradezu zwingend: Da sollte kein Gipfel zu hoch, kein Kunstwerk zu groß und kein Erbe zu edel sein.

 

SWITCH TO DESKTOP