phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

Seit Jahren gelebt und nun offiziell besiegelt – Bremer Philharmoniker übernehmen Patenschaft

 

Tutti-pro-UrkundenübergabeGestern abend war es soweit: Die Patenschaft zwischen den Bremer Philharmonikern und dem Jugendsinfonieorchester Bremen Mitte der Musikschule Bremen (JSO) wurde von der Deutschen Orchestervereinigung (DOV), Jeunesse Musicale Deutschland (JMD) und dem Verband deutscher Musikschulen (VdM) durch eine Urkunde besiegelt. Im Beisein von Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz, Hartmut Karmeier (DOV), Daniela Stork (JMD), Ulrich Rademacher (VdM), Orchestervertretern des Jugendsinfonieorchesters Bremen-Mitte und der Bremer Philharmoniker sowie Musikern und Freundeskreisen nahmen Marko Gartelmann von den Bremer Philharmonikern und Martin Lentz vom JSO die Patenschaftsurkunde »Tutti pro« in Empfang.

»Tutti pro« ist eine Initiative, die DOV, JMD und der Verband deutscher Musikschulen 2004 ins Leben gerufen haben, um die Kooperation zwischen Berufs- und Jugendorchestern zu fördern. In Bremen wurde nun die 50. Patenschaft ausgezeichnet. Die Bremer Philharmoniker gesellen sich damit zur Dresdner Philharmonie, den Hamburger Philharmonikern, der WDR Big Band, den Berliner Philharmonikern und weiteren namhaften Orchestern, die sich die Unterstützung von Jugendorchestern auf die Fahnen geschrieben haben.

Marko Gartelmann und Martin Lentz freuen sich, dass die bereits seit Jahren gelebte Kooperation nun auch formal ihre entsprechende Anerkennung erhalten hat und planen bereits nächste Projekte, die die beiden Orchester gemeinsam realisieren werden. »Nachwuchsförderung ist für uns eine Selbstverständlichkeit«, so Gartelmann, »die wir mit großem Engagement verfolgen. Wir verstehen uns als Mentoren der Jugendlichen.« Martin Lentz sieht in der Zusammenarbeit vor allem die Chancen für seine jungen Musiker: »Durch den engen Kontakt zu den Profimusikern stellt man sich neuen Herausforderung, daraus entstehen immer wieder neue Entwicklungspotentiale.«

SWITCH TO DESKTOP