phil face Logo prophil rgb   phil facemediathek

Gourlay für Poschner

Markus Poschner muss leider krankheitsbedingt das Dirigat des 11. Philharmonischen Konzerts abgeben. Es dirigiert an seiner Stelle Andrew Gourlay.

 

Gourlay lässt aufhorchen: Das BBC Music Magazine kürte den 1982 in Jamaica geborenen Gourlay zu einem „Rising Star: great artists of tomorrow“ und das Magazin Gramophone setzte ihn auf seine „One to watch“-Liste. Seit Januar 2016 ist er Musikdirektor des Orquesta Sinfónica de Castilla y León. Zu seinen aktuellen Engagements zählen u.a. Konzerte mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Royal Flemish Philharmonic Orchestra und dem Royal London Philharmonic Orchestra. Mit dem 11. Philharmonischen Konzert gibt er sein Debüt bei den Bremer Philharmonikern. An seiner Seite: Cellist Alban Gerhardt. Gerhardt und Gourlay haben erst im April letzten Jahres das durch Baudelaire inspirierte Werk von Henri Dutilleux „Tout un monde lointaine“ in Dublin präsentiert. Die beiden dürften also als „eingespieltes Team“ gelten, das auch das Bremer Publikum mit Dutilleuxs Klangwelten begeistern wird.

 

AndrewGourlay1 credit Johan Persson

SWITCH TO DESKTOP